Zum Ficken in den Keller

Make Love

...und Licht aus

03.09.2015

Da machen ein Bub und ein Mädel das, was mächtig Freude macht. Und das nicht nur ihnen, sondern uns allen. Und dann müssen sie dafür in den Knast.

Wer glaubt, unsere Gesellschaft wäre über mittelalterliche Prüderie erhaben und strafrechtliche Konsequenzen für guten Sex hätten wir spätestens in den 70er Jahren hinter uns gelassen... weit gefehlt.

Auch heute gehört die natürlichste Sache der Welt nicht zu den natürlichsten Sachen der Welt.

Was ist passiert? Ein junges Pärchen hat verliebt und voller Überschwang den leiblichen Genüssen gefrönt. Vermeintlich allein und vor neugierigen Blicken versteckt in einer einsamen Ecke einer öffentlichen Badeanstalt.

Leider waren sie nicht ganz so einsam und versteckt und so haben sie sich vor Gericht wieder gefunden und sind zu zu Jugendstrafen verdonnert worden. 

Erregung öffentlichen Ärgernisses

Jetzt hätte ich gedacht, dass es für die Erregung öffentlichen Ärgernisse vor allem eins braucht, nämlich eine Öffentlichkeit, und zwar eine Öffentlichkeit, die sich ob der Ereignisse geärgert fühlt.

Dass dazu bereits eine Videokamera und zwei moralisierende Bademeister reichen... eine interessante Auslegung.

Wenn hingegen etwas wirklich öffentlich passiert und tatsächlich für Ärgernis sorgt - sei es das grottige Fernsehprogramm (durchaus auch gerne mit der Darstellung sexueller Handlungen) oder die dummdreisten Verlautbarungen aus beScheuerten (haha..) Politikermündern - dann ist weit und breit kein Kläger und kein Richter.

Richterschelte

Auch wenn es im Rechtsstaat ein schwieriges Thema ist, hier möchte ich ein wenig Richterschelte betreiben.

Das Verständnis, sexuelle Handlungen mit Strafen versehen zu müssen, mag in die vormittelalterliche Schariawelt durchgeknallter Islamisten passen. Aber in eine aufgeklärte Gesellschaft abendländisch-liberaler Prägung?

Eine Ermahnung vielleicht. Ein eindringlicher Hinweis, dass eine Badeanstalt nicht unbedingt ein geeigneter Ort für guten Sex ist. Aber eigentlich wäre die Einstellung so eines Verfahrens wegen Nichtigkeit das Mittel der Wahl gewesen.

Zuchtmittel

Den Begriff Zuchtmittel würde ich im Wörterbuch des Unmenschen vermuten, nicht aber im Zusammenhang mit Jugendlich und Beischlaf im Jahre 2015. Und wirklich, die Zuchtmaßnahme des "Jugendarrests" stammt aus dem Jahre 1940.

Letztlich passt das dann doch zusammen, erzkonservative Moralvorstellungen und faschistische Erziehungsmaßnahmen.

Waren wir da nicht schon mal weiter?

comments powered by Disqus

Abendzeitung

Isar zwei Abschalten? Das kostet...

Atom in Dosen

Die Gewinne sind abgeschöpft, jetzt bleiben die Atomkraftwerke eine kostspielige Altlast für die Betreiber.

Die großen Energieriesen sind mit ihrer lustigen Idee, die Kosten für Stillegeung und Rückbau auf den Steuerzahler zu übertragen, bislang gescheitert.

Bislang...

In München kommen auch ohne eine Verstaatlichung der horrenden Kosten der Multis erhebliche Lasten zu. Ist die Stadt doch über die Stadtwerke nach wie vor zu 25% an dem Atomkraftwerk Isar zwei beteiligt.

Schauen wir uns diese Kosten noch einmal etwas genauer an.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z