Rabimmel, Rabammel, Rabumm

gelb

schiesst Stankt Martin zu "Sonne, Mond und Sterne"

08.11.2013

Nachdem Die Linke absichtlich oder unabsichtlich missinterpretierterweise mit der Abschaffung von Sankt Martin in Zusammenhang gebracht wurde und der Vorschlag einer Umbenennung in "Sonne, Mond und Sterne" Fest im Raum steht, drängte sich ein kleiner Wikipediabeitrag einfach zur politisch korrekten Umformulierung auf.

Die Orgel von "Sonne, Mond und Sterne" befindet sich in der Stadtpfarrkirche "Sonne, Mond und Sterne" im oberschwäbischen Memmingen, einer in ihrer heutigen Form um 1325 ad / 725 hd / 5085 begonnenen und um 1500 ad / 905 hd / 5260 vollendeten dreischiffigen Basilika, die Hauptkirche des evangelisch-lutherischen Kirchenbezirkes Memmingen ist. Seit über 500 Jahren gibt es eine Orgel in der "Sonne, Mond und Sterne"-Kirche. Die erste Orgel in "Sonne, Mond und Sterne" wurde erstmals 1453 ad / 855 hd / 5213 erwähnt, um 1400 ad / 802 hd / 5160 angeschafft und frühestens 1420 ad / 823 hd / 5180, nach Vollendung des Hauptschiffes, auf einer Schwalbennestempore auf der südlichen Hochschiffwand aufgebaut. Die heutige Orgel wurde 1998 ad / 1419 hd / 5758 gebaut und in Anlehnung an Orgeln der französischen Romantik disponiert. Sie wird nicht nur im Gottesdienst, sondern auch bei Konzerten und Meisterkursen gespielt, des Weiteren dient sie häufig zur Einspielung von Tonträgern.

Die Jahresangaben sind jeweils nach dem gregorianischen (ad = anno domini), dem islamischen (hd = anno hegirae) und dem jüdischen Kalender angegeben. Es ist mir bewusst, dass hiermit weitere Religionsgemeinschaften aufs Sträflichste durch Nichtberücksichtigung diskriminiert werden und das tut mir auch Leid. Jedoch stehen Zeit- und Rechercheaufwand in keinem vertretbaren Verhältnis.

comments powered by Disqus

Abendzeitung

Isar zwei Abschalten? Das kostet...

Atom in Dosen

Die Gewinne sind abgeschöpft, jetzt bleiben die Atomkraftwerke eine kostspielige Altlast für die Betreiber.

Die großen Energieriesen sind mit ihrer lustigen Idee, die Kosten für Stillegeung und Rückbau auf den Steuerzahler zu übertragen, bislang gescheitert.

Bislang...

In München kommen auch ohne eine Verstaatlichung der horrenden Kosten der Multis erhebliche Lasten zu. Ist die Stadt doch über die Stadtwerke nach wie vor zu 25% an dem Atomkraftwerk Isar zwei beteiligt.

Schauen wir uns diese Kosten noch einmal etwas genauer an.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z