FDP Wahlkampagne 2013

Dummheit kann man nicht verbieten... aber abwählen!

24.03.2013

Die FDP stellt ihre Wahlkampfkampagne 2013 vor. Griffige Zitate und muntere Kanditaten sind das Motto für die kommende Legislaturperiode.

Ein eingängiges Leitmotiv "Dummheit kann man nicht verbieten... aber abwählen!" spricht den Yuppie ebenso wie den Familienvater an.

Die schlagkräftige Truppe rund um den fidelen Büderle und den fipsigen Rösler erinnert in ihrer Ernsthaftigkeit und Seriösität an Erfolgszeiten mit Guidomobil und Fallschirmspringen.

Brüderle: Sie können ein Dirndl auch ausfüllen

Brüderle: Sie können ein Dirndl ausfüllen

Koch-Mehrin: Bildung ist ein Bürgerrecht

Koch-Mehrin: Bildung ist ein Bürgerrecht

Rösler: Dramatisch enttäuscht

Rösler: Dramatisch enttäuscht

Westerwelle: The Aufschwung is' da

Westerwelle: The Aufschwung is' da

Unserem Korrespondenten ist es geglückt, ein paar besonders gelungene Plakate aus der Parteizentrale zu schmuggeln.

Die Slogans sind diesmal der Partei und den Kandidaten auf den Leib geschneidert, wie selten zuvor.

Brüderle mach mit Herrenwitzen mehr Schlagzeilen als mit Fachkompetenz. Was liegt also näher als mit einem gelungenes Zitat in die Schlacht zu ziehen?

Frau Koch-Mehrin hingegen baut wie selbstverständlich auf Kompetenz beim Kernthema der Liberalen: Die Bildung.

Dr. Philipp Rösler spielt den jovialen, der auch unangenehme Wahrheiten gelassen ausspricht.

Last but not least Guido Westerwelle. Bekannt für seine weltgewandte Art, läßt er schon mal den Globetrottel raushängen.

comments powered by Disqus

Abendzeitung

Isar zwei Abschalten? Das kostet...

Atom in Dosen

Die Gewinne sind abgeschöpft, jetzt bleiben die Atomkraftwerke eine kostspielige Altlast für die Betreiber.

Die großen Energieriesen sind mit ihrer lustigen Idee, die Kosten für Stillegeung und Rückbau auf den Steuerzahler zu übertragen, bislang gescheitert.

Bislang...

In München kommen auch ohne eine Verstaatlichung der horrenden Kosten der Multis erhebliche Lasten zu. Ist die Stadt doch über die Stadtwerke nach wie vor zu 25% an dem Atomkraftwerk Isar zwei beteiligt.

Schauen wir uns diese Kosten noch einmal etwas genauer an.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z