Die Probleme dieser Welt? Egal, ich geh’ Shopping!

moosacher-strasse-08
16.06.2015

Umgibt man sich mit Menschen, die sich Gedanken über den Zustand der Welt machen und sich für Politik interessieren…

Verfolgt man dann auch noch aufmerksam, was in den Medien über den Zustand der Welt berichtet wird…

Depressiv möcht’ man werden, angesichts der Katastrophen, aus denen das Dasein besteht.

Manchmal, wenn die Verzweiflung über den Zustand der Gesellschaft droht übermächtig zu werden, dann unternehme ich einen Ausflug in die Fußgängerzone meiner Stadt.

Die Ignoranz, die die konsumwütigen Massen den Problemen auf dieser Erde entgegenbringen, hat etwas zutiefst Beruhigendes. Solange sich die Mehrheit der Bevölkerung dem ungehemmten Konsumrausch hingibt, kann es um die Welt nicht ganz so schlecht bestellt sein.
Blöd nur:

- Konsumieren hilft nicht gegen Erderwärmung.
- Shopping macht nicht Unverwundbar. Nicht gegen Gottesterror, nicht gegen irre Despoten.
- Kaufrausch hilft weder Obdachlosen, noch Alleinerziehenden. Ist kein Mittel gegen Harz IV.
- Tüten voll Klamotten sind kein Schutz vor Überwachung.
- Flachbildschirme verbessern keine Arbeitsbedingungen. Weder hier, noch sonst wo in der Welt.

comments powered by Disqus

Abendzeitung

Isar zwei Abschalten? Das kostet...

Atom in Dosen

Die Gewinne sind abgeschöpft, jetzt bleiben die Atomkraftwerke eine kostspielige Altlast für die Betreiber.

Die großen Energieriesen sind mit ihrer lustigen Idee, die Kosten für Stillegeung und Rückbau auf den Steuerzahler zu übertragen, bislang gescheitert.

Bislang...

In München kommen auch ohne eine Verstaatlichung der horrenden Kosten der Multis erhebliche Lasten zu. Ist die Stadt doch über die Stadtwerke nach wie vor zu 25% an dem Atomkraftwerk Isar zwei beteiligt.

Schauen wir uns diese Kosten noch einmal etwas genauer an.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z